DAS UNSTETE STILLLEBEN

 

Welkendes Papier

Im Auftrag der Volkart Stiftung gestalte ich eine wechselnde Installation in der Eingangshalle des Volkart Hauses. Es handelt sich um ein Arrangement aus handgefertigten Papierobjekten, das sich von der Stilllebenmalerei des 17. Jahrhunderts inspirieren lässt und diese dreidimensional neu interpretiert.

Das Projekt ist über das ganze Jahr 2018 präsent, wobei das Stillleben vierteljährlich ausgewechselt wird.

 
 

Um den konservatorischen Charakter des Stilllebens zu brechen und das Material zum Leben zu erwecken, werden über den Verlauf des Quartals subtile Änderungen an der Installation vorgenommen. So welken manche Blumen, oder Früchte werden von Insekten befallen.
Aufmerksame Betrachter, die das Haus regelmässig besuchen, können so immer wieder kleine Entdeckungen machen und beobachten, wie sich das Stillleben langsam verändert.


Kunde: Volkart Stiftung
Konzept, Papercraft: Sarah Gasser


 

Stillleben Meeresfrüchte

Juni-August

Das zweite Stillleben der Reihe besteht aus Meeresfrüchten: Hummer, Austern und Zitronen, dazu ein blühender Zweig. Noch scheint das Stillleben still zu halten. Noch. Ein Update folgt.

 
 
 
 
 
 

 

Stillleben Äpfel und Blumen

April - Mai

Die Reihe startet mit einer Hommage an die Obstschale, die bisher auf dem Loungetisch der Eingangshalle platziert war und besteht aus Äpfeln und Blumen.
In der Zeitspanne von acht Wochen veränderten sich die Objekte auf unterschiedliche Weise. Ein Apfel wurde geschält, einer halbiert, ein anderer in Schnitze geschnitten. In den letzten Tagen wurden die Früchte von Insekten befallen.